OKI 007: Wie Du ein unwiderstehliches Bonusprodukt für Deinen Online-Kongress erstellst

Beitragsbild Bonusprodukt für Deinen Online-Kongress neu

In der heutigen Episode spreche ich darüber, wie Du ein unwiderstehliches Bonusprodukt für Deinen Online-Kongress erstellst.

Du erfährst:

  • Welche Eigenschaften ein Bonusprodukt haben sollte
  • Warum es so wichtig ist, für die Erstellung Deine Zielgruppe gut zu kennen
  • Welche Recherche-Schritte Du nutzen kannst, wenn Du Deine Zielgruppe noch nciht so gut kennst
  • Wie Du in 5 Schritten einen guten Titel für Dein Bonusprodukt findest
  • Inspirationen über verschiedene Formate für Dein Bonusprodukt
  • Wie Du ins Tun kommst und Dein Produkt auch fertigstellst

Abonniere den Podcast auf iTunes oder auf Stitcher (Android).

Höre auch in die letzte Episode rein

Shownotes

Gastbeitrag von Stefan Hiene: Kongressverträge mit den Experten für Deinen Online-Kongress – brauchst Du Sie wirklich?

Warum Dein Online-Kongress einen Avatar braucht

Episode 001 der Online-Kongress-Werkstatt

Tooltipps:

TimeOut

SelfControl 

Die Episode zum Nachlesen in Stichworten:

Welche Eigenschaften hat ein unwiderstehliches Bonusprodukt für Deinen Online-Kongress?

  • Es bietet eine sehr spezifische Lösung.
  • Es löst ein einziges Problem anstatt viele kleine Sorgen.
  • Es hilft Deiner Zielgruppe beim Erreichen eines Ergebnisses
  • Es ist eine unmittelbare Belohnung – ohne Warten auf Newsletter oder Kongress
  • Der wahrgenommene Wert sollte hoch sein für die Zielgruppe
  • Es sollte einen hohen praktischen Wert haben – AHA-Erlebnisse erzeugen
  • Es ist in „wenig Zeit“ konsumierbar.

Die Komsumierbarkeit von einem Bonusprodukt richtet sich auch nach de Event. „Wenig Zeit“ ist relativ. Gemessen an einem umfangreichen Online-Kongress darf das Produkt auch gerne etwas umfangreicher sein.

 

Wie gehst Du jetzt vor dabei, ein solches Bonusprodukt zu entwickeln?

Schritt 1: Kenne Deine Zielgruppe

Liefere Deiner Zielgruppe eine spezifische Problemlösung. Dafür solltest Du wissen, in welcher Phase der Entwicklung Deine Zielgruppe steckt:

  1. Vorkontemplation: „Gibt es ein Problem?“ -> Vorträge, Informationen
  2. Kontemplation: „Was ist möglich? Was muss gemacht werden?“ Gründe, erste Lösungen
  3. Vorbereitung: „Werde ich machen, aber wie?“ -> Reskilling, Schritt-für-Schritt-Anleitungen
  4. Wandel: „Weiter? Was noch?“ -> Vertiefen, verbessern, zusätzliche Features

Das konkrete Beispiel: Unser eigener Kongress

Das Bonusprodukt (könnte zum Zeitpunkt der Aufnahme dieser Episode) werden:

Ein Kostenplan für Deinen ersten Online-Kongress

Denn die Besucher unserer Webseite interessieren sich dafür, einen Online-Kongress zu machen, wollen mehr erfahren und vor allem erstmal wissen, ob es finanziell für sie umsetzbar ist.

Es handelt sich um unternehmerisch denkende Solopreneuere, die eine Investitionsplanung tätigen müssen, denn der Gewinn vom Kongress wird ja oft erst im Kongresszeitraum eingefahren.

Eine wichtige Frage, die Du Dir stellen solltest:

Was ist der Pain-Point Deiner Zielgruppe. Wo drückt der Schuh? Welches Problem möchte Deine Zielgruppe gelöst haben?

Schritt 2: Finde eine konkrete Lösung

Was sind typische Gespräche in Deiner Zielgruppe und was ist die EINE Frage Deiner Zielgruppe?

Dazu Recherche: Zu welchen Problemen recherchieren die Menschen.

  • bei google eingeben und die Suchphrasen zur Autovervollständigung als Hinweis nutzen
  • Welche Suchergebnisse stehen für eine Frage, die Du eingegeben hast ganz oben?
  • Suche auf YouTube. Videos mit den meisten Views.
  • Frage Deine Community, wenn Du bereits eine hast.

Schritt 3: Mit der 5-Fragen-Methode zu Deinem Titel

  1. Welches Problem?
  2. Für wen?
  3. Mit welcher Methode?
  4. Welches Ergebnis kann erwartet werden?
  5. Bis wann?

Diese Formel geht nicht bei jedem Thema, ist aber gut zur Orientierung.

In unserem Fall lautet der Titel dann so ungefähr:

Der übersichtliche Online-Kongress-Kostenplan für Solounternehmer, die ihre Investitionskosten überschaubar halten wollen

Schritt 4: Triff eine Format-Entscheidung

  1. Fallstudie
  2. Tool/Guide oder Ausrüstungsliste
  3. Checkliste, Mindmap
  4. Schritt-für-Schritt-Anleitung, Leitfaden, Report
  5. Vorlage für Infografiken, Grafiken, Ebooks, PowerPoint, Excel
  6. Webinar (Online/Präsentation) / live oder aufgezeichnet
  7. Workshop Videoaufzeichnung
  8. Lehr/Video, entweder mit Dir im Bild oder als Bildschirmaufzeichnung
  9. Leseprobe Deines Buches, sofern Du eins geschrieben hast
  10. Verkaufsunterlagen, Katalog

Fragen, die Du Dir zur Entscheidung stellen solltest: Was liegt mir? Womit fühle ich mich wohl und was kann ich auch schnell umsetzen?

Schritt 5: Dir Produktionszeiten freihalten

Setze Dir einen Termin, bis wann das Produkt fertig sein soll und blocke Dir Produktionszeiten in Deinem Kalender. Nimm dafür die Zeiten, in denen Du besonders produktiv bist und schalte alle Ablenkungen für diesen Zeitraum aus.

Tool, die Dir helfen, Dich selbst nicht abzulenken und auhc mal eine Pause zu machen sind SelfControl und Time Out.

Und nun viel Spaß beim Erstellen von Deinem Bonusprodukt!

Swantje Gebauer

Swantje Gebauer von der Online-Kongress Ideenfabrik unterstützt als Online-Kongress-Guide herzgetriebene Coaches, Trainer, Berater und Solopreneure dabei ihre Sichtbarkeit im www mit einem Online-Kongress spürbar zu erhöhen und sich so mit ihrer Expertise und Authentizität ein profitables Online-Business zu erschaffen.

Gemeinsam mit Anneli Eick hat sie den großen Online-Kongress mit dem Titel „Dein erster OnlineKongress“ veranstaltet. 2017 setzt sie mit ihrem Relaunch „Mehr Sichtbarkeit im Business“ neue Maßstäbe in der Welt der Online-Kongresse.

Hinterlasse einen Kommentar

Hinterlasse den ersten Kommentar!

Benachrichtige mich zu:
avatar
wpDiscuz