Kongressverträge mit den Experten für Deinen Online-Kongress – brauchst Du Sie wirklich?

Beitragsbild Kongressverträge mit den Experten

Die Experten-Themen-Wochen beschließen wir mit dem kontroversen Thema Kongressverträge mit den Experten für Deinen Online-Kongress. 

Stefan Hiene berichtet als Gastautor. Er hat als Experte schon auf zahlreichen Online-Kongressen gesprochen. 

 

Wir freuen uns sehr darüber diesen von Stefan als #aufwachmedizin -E-Mail mit der Nr. 92 verfassten Beitrag auf unserem Blog veröffentlichen zu dürfen und bedanken uns recht herzlich für die Sichtweise eines Experten! 

Wir sind gespannt auf die Diskussion, die hier entbrennt

 

Kongressverträge mit den Experten

An mir scheiden sich die Geister … allerdings nicht nur wegen dem, was ich in den Interviews sage, sondern schon im Vorfeld:

 

Es gab in den letzten Wochen einige Kongresse, die mich erst vollkommen frei und bedingungslos eingeladen haben und nachdem ich frei und bedingungslos zugesagt habe, wollten sie, dass ich einen Vertrag unterschreibe bzw. einer Vereinbarung zustimme.

Bei den Inhalten geht es im Wesentlichen um zwei Punkte:

Sie wollen mich dazu verpflichten, dass ich mindestens eine so genannte „Solomail“ (eine E-Mail, in der es ausschließlich um ihren Kongress geht) verschicke und zwei Facebook-Posts veröffentliche.

Das ist in meinem Fall doppelt und dreifach absurd:

  1. Würden mich die Veranstalter kennen, wüssten sie, wie sehr ich mich für die Kongresse, an denen ich teilnehme, ins Zeug lege.
  2. Das Kongresssystem ist so sinnvoll und logisch, dass ich keine Verpflichtungen eingehen brauche. Denn jeder Experte kann als Partner vom Kongress profitieren. (Es ist ein offenes Geheimnis, dass die Experten Provisionen bekommen, wenn jemand, den sie zum Kongress gebracht haben, ein Paket kauft. Ich kann dadurch zwischendurch die Kosten für mein E-Mail Programm bezahlen und mir manchmal sogar eine Nacht in meinem Lieblingshotel leisten. Millionär werde ich dadurch (noch) nicht.)
  3. Außerdem macht es keinen Sinn, jemanden auf die Art und Weise der Werbung zu verpflichten. Ich möchte keine E-Mail verschicken, in der es nur um den Kongress geht. Und es kann ja auch einmal vorkommen, dass ich einfach keine Zeit oder Lust habe.

Diese Kongressverträge widerstreben mir komplett und ich werde keinen einzigen davon unterschreiben.

Es braucht halt seine Zeit, bis sich die Experten an die Kongresse gewöhnt haben und bis sie verstanden haben, was für ein geniales Modell das ist:

Kostenlose Inhalte für die Teilnehmer, kostenlose gegenseitige Bekanntmachung bei gleichzeitiger Möglichkeit etwas am Kongresspaket zu verdienen, ist für mich ein Modell der neuen Zeit.

Und für ein Business der neuen Zeit brauche ich keinen Vertrag!

Meine #aufwachmedizin und meine Interviews sind eine Werbung fürs Leben und nicht für Kongresse.

Ich will nicht möglichst viel verkaufen oder möglichst bekannt sein. Ich will einfach nur Menschen mit meiner Botschaft erreichen. Ich möchte dich erreichen, damit du endlich in Freiheit leben kannst.

Falls jemand mein Coaching bucht, möchte ich keinen langjährigen Klienten und damit wieder Abhängigkeit produzieren. Ich will deine Freiheit. So schnell wie möglich.

Wenn ein Kongressveranstalter einen Vertrag abschließen will, muss das aus der Idee des Mangels geboren sein. Er hat Angst, dass ausgerechnet ich ihn und seine Arbeit ausnutze und nur neue Kontakte nehme und ihm keine Kontakte gebe.

Als ob die Kontakte ein Eigentum wären. Hinter den ach so wertvollen E-Mail Adressen steht immer ein Mensch und Menschen sind nur mit Angst manipulierbar.

Wenn du keine Angst mehr hast, bist du nicht mehr manipulierbar. Weder von mir, noch von den Kongressveranstaltern, noch von sonst irgendjemandem.

Über den Haken an der Sache habe ich schon einmal geschrieben:

 

Die positiven Geschenke, musst du nicht als Deal „Gibst du mir, dann geb ich dir!“, sondern als bedingungsloses Geschenk annehmen! Bedingungslose Geschenke kommen nicht von denen zurück, denen du etwas gegeben hast.

Sie kommen so verblüffend anders zurück, dass du gar nicht weißt, wie das funktionieren soll. Es ist aber auch gar nicht notwendig, das zu wissen. Wichtig ist, dass du erkennst, dass dein Leben von Anfang an bedingungslos war und für immer bedingungslos sein wird.

Ich erlebe das gerade bei unserem Weltrohkosttag-Kongress, den ich gemeinsam mit Elsa und Florian organisiert habe. Wir werden auf so vielen Ebenen reich beschenkt, die nichts mit Geld oder E-Mail Adressen zu tun haben. Im Verlauf des Kongresses wurde zum Beispiel die neue RawGoesLove Bewegung ins Leben gerufen. Wie geil ist das denn bitte?

Ich würde ja verstehen, wenn es „ganz normale“ Kongressveranstalter wären, die in der alten Welt und mit einem alten Mindset leben, die einen unterschriebenen Vertrag von mir wollen.

Der Witz ist aber, dass diese Verträge und Vereinbarungen ausgerechnet von Veranstaltern kommen, die Fülle predigen, während im Hintergrund „business as usual“ läuft.

Sorry, Leute, das ist es nicht!

 

Das ist wie Franz Konz, der 100% Rohkost predigte, während er regelmäßige Ausnahmen im Wirtshaus mit Bratkartoffeln machte.

Die Ausnahme ist doch nicht das Problem! Das Problem ist, dass ich nicht darüber spreche, dass ich nicht ehrlich bin. Und zwar in erster Linie „nicht ehrlich zu mir selbst.“

Es geht nicht um die Ehrlichkeit anderen gegenüber. Mein Leben lässt sich doch nicht verarschen. Das merkt doch, dass ich mich selbst belüge. Mein Leben ist doch nicht doof! 😉

 

Und selbstverständlich gibt es bestimmte Systeme, die wir nicht von heute auf Morgen ändern und wenn ich ein Konto will, muss ich noch einen Vertrag unterschreiben. Die Banken werden nicht mit dem Wandel beginnen … so viel ist klar.

Aber wir können den Wandel tatsächlich leben … dann kommen nämlich irgendwann auch die Banken nicht mehr daran vorbei!

Ich vertraue jedem Kongressveranstalter zu 100%. Falls etwas schief läuft, nehme ich mir sogar die Zeit, ein zweites Interview zu führen. Ich gehe dafür extra in ein Hotel oder in ein Business Center, um eine stabile Internetleitung und gutes Licht zu gewährleisten.

Ich schließe dafür keinen Vertrag ab und verpflichte den Veranstalter nicht dazu, dass mein Interview ausgestrahlt werden muss und dass er es nur senden darf, wenn er in einer Solomail nur für mich wirbt und nur für mein Interview zwei Facebook-Posts macht.

Ich mache das alles auf das Risiko hin, dass der Veranstalter seine Meinung jederzeit ändern und mein Interview nicht senden kann, darf oder will.

Ich bin für praktisch gelebte Spiritualität und dafür, dass wir endlich leben, was wir predigen. Denn dein Leben war noch nie etwas anderes als eine spirituelle Erfahrung – du kannst nur der Meinung sein, dass es etwas anderes ist. Das ändert aber nichts an deinem Leben und deiner Erfahrung als Bewusstsein.

Beim Weltrohkosttag Kongress haben wir keinen einzigen Vertrag abgeschlossen – weder mit den Experten und noch nicht einmal untereinander als Veranstalter!

Kongressverträge mit den Experten sind das Papier nicht wert auf dem sie geschrieben sind, wenn eine Seite keinen Bock mehr hat. Dann machen sie nur Rechtsanwälte reich und bereiten beiden Seiten schlaflose Nächte.

Ich weiß von einem anderen Kongress, bei dem sich die beiden Gründer gerade vor Gericht streiten. Was für eine krasse Scheiße!

Seid halt einfach endlich bereit pleite zu sein! Wie wäre das? Ihr kommt mit nichts hierher und habt nur euren Körper und ihr geht sogar ohne euren Körper und jetzt wollt ihr Verträge mit mir abschließen?

 

Sobald du sehen kannst, dass Mangel eine Idee und keine Realität ist, kannst du keine Angst mehr haben.

Stefan Hiene

 

Stefan Hiene PortraitWer ist dieser Stefan Hiene?

Uns hat die Kurzbeschreibung vom Befreiungskongress besonders gefallen:

Aufwachmediziner | Pionier | Mentor. Stefan Hiene ist eine Zumutung. Und er ist eine Gefahr. Er ist so authentisch, dass dir schwindelig wird. Er schaut so tief, dass sich alles in dir dagegen wehrt.

Hier kannst Du Stefans Aufwachmedizin abonnieren!
Hier geht es zu seiner Webseite.

Swantje Gebauer

Swantje Gebauer von der Online-Kongress Ideenfabrik unterstützt als Online-Kongress-Guide herzgetriebene Coaches, Trainer, Berater und Solopreneure dabei ihre Sichtbarkeit im www mit einem Online-Kongress spürbar zu erhöhen und sich so mit ihrer Expertise und Authentizität ein profitables Online-Business zu erschaffen.

Gemeinsam mit Anneli Eick hat sie den großen Online-Kongress mit dem Titel „Dein erster OnlineKongress“ veranstaltet. 2017 setzt sie mit ihrem Relaunch „Mehr Sichtbarkeit im Business“ neue Maßstäbe in der Welt der Online-Kongresse.

Hinterlasse einen Kommentar

Hinterlasse den ersten Kommentar!

Benachrichtige mich zu:
avatar
wpDiscuz