Meine Tools

Willkommen auf meiner freien Ressourcenseite - einer Liste der Werkzeuge und Websites, die ich dringend für den Aufbau und die Optimierung Deines Online-Unternehmens empfehle.
Ich habe jede Empfehlung auf dieser Seite getestet. Viele der hier aufgeführten Ressourcen sind entscheidend für die Ausführung meines Geschäfts (oder waren entscheidend für die Entwicklung von onlinekongresscoaching.de, wo es heute ist).

Bevor Du Dich nun in die Ressourcen vertiefst, eine wichtige Offenbarung:
Einige der unten stehenden Links sind Affiliate-Links, was bedeutet, dass ich eine Provision verdiene, wenn Du Dich entscheidest, die kostenpflichtige Version dieser Ressource zu nutzen oder sie zu kaufen.
Diese Provision bedeute für Dich keine zusätzliche Kosten.
Ich habe Erfahrung mit all diesen Firmen und ich empfehle sie, weil sie nützlich sind - nicht wegen der kleinen Provisionen, die ich erhalte, wenn Du Dich entscheidest, etwas zu kaufen.
Im Übrigen habe ich Dir unter den Tools jeweils die Pläne genannt, mit denen ich aktuell arbeite und was ich dafür bezahle.

Das kann ein Anhaltspunkt für Dich sein, wie hoch die Kosten für Deine Kongressplanung sein können.
Allerdings gebe ich zu, dass ich mir aus Bequemlichkeit bei einigen Tools die kostenpflichtige Variante gegönnt habe. Das ist nicht unbedingt in jedem Fall für Deinen Online-Kongress notwendig. Wo es nicht notwendig ist, die kostenpflichtige Variante zu nutzen, habe ich die Preisangabe mit einem Sternchen markiert.
Bitte gib kein Geld für diese Produkte aus, wenn Du nicht das Gefühl hast, dass Du sie brauchen könntest oder dass sie Dir helfen, Deine Ziele zu erreichen.

Danke 😉

Social Media Management

Solo Marketing 30 $ / Monat*

Für alle meine Social Media Aktivitäten arbeite ich seit Kurzem mit CoScedule. Das ist ein übersichtliches Planungstool bei dem Du mit dem Solo Standard-Plan bis zu 10 Soziale Profile (inklusive Deiner Facebook-Gruppen) vernetzen kannst. Ich spare damit sehr viel Zeit und kann einen Großteil meiner Posts in Ruhe vorplanen.
Das Geniale ist, dass Du für Deine WordPress-Veröffentlchungen individuelle, wiederverwendbare Templates anlegen kannst, die Du nur noch befüllen musst. Im Gegensatz zu Buffer habe ich bei CoScedule eine übersichtliche Monatsansicht. Auch kannst Du damit Deine Statistiken auswerten. 

Newsletter

Lite Plan $38 / Monat

Ich blicke mittlerweile auf Erfahrung mit drei Newsletter-Systemen zurück. Begonnen habe ich mit Mailchimp, dann habe ich mich mit Getresponse ausprobiert und bin mittlerweile seit Frühjahr 2016 zu Active Campaign gewechselt. Dort möchte ich nun wirklich nicht mehr weg.
nicht missen möchte ich die Tagging-Funktion und das Erstellen von Regeln für die Newsletter. Auch das Gestalter der Newsletter ist wirklich sehr einfach und dazu sehen die Mails immer klasse aus. Wen die englische Bedienoberfläche nicht stört, kommt an Active Campaign nicht vorbei.
Gerade bei Online-Kongressen hat sich dieser Anbieter im Vergleich zu manch deutschem Newsletter-Provider als sehr zuverlässig herausgestellt. 
Active Campaign startet mit etwa 6,60 € für 500 Kontakte. Je nach Anzahl der Kontakte ergibt sich dann der Preis für den Provider.

Webseite

Mitgliedschaft jährlich: ca. 230 €*

Aktuell arbeite ich mit Thrive Themes. Mit der monatlichen Thrive Mitgliedschaft kann ich alle PlugIns von Thrive nutzen. Unter anderem den praktischen Pagebuilder Thrive Architect, den ich weiter unten noch einmal separat vorstelle. Die Themes sind für Blogger und Unternehmen entwickelt bieten sehr viele Möglichkeiten für die Individualisierung.
Mit der Thrive Mitgliedschaft erhältst Du Statistiken für Deine Opt-In Formulare und kannst sehen, welche Freebies auf welchen Seiten oder an welcher Stelle Deiner Webseite besonders häufig zur Eintragung der Mailadresse führen.  
Das Layout und Design ist sehr flexibel anpassbar.
Weitere PlugIns, die Dir die Arbeit erleichtern und Deinen Erfolg vergrößern: Thrive Quizbuilder, Thrive Ultimatum (automatisch ablaufende Seiten), Thive Ovation (automatisches Einsammeln, Überarbeiten und Einbinden von Feedbacks), Thrive Headline Optimizer (A-B-Testing für die besseren Überschriften), Thrive Clever Widgets (zeigt Widget basierend auf Tags, Kategorien usw.).

5 License Pack einmalig etwa: 91 €*

Zur Erstellung meiner Landingpages nutze ich Thrive Architect, den Nachfolger vom Thrive Content Builder. Er ist in der Mitgliedschaft enthalten.
Verglichen mit der Mitgliedschaft ist Thive Architect auch recht kostspielig.
Wer ein komplettes Online-Business hat, dem würde ich immer zur Mitgliedschaft raten.  
Zuvor habe ich den Visual Composer genutzt, doch Thrive Architect ist tatsächlich eine ganz neue Generation von Pagebuilder.
Mit dem Vorgänger (Content Builder) arbeite ich bereits seit Anfang 2016. Wie alles von Thrive ist auch dieses PlugIn sehr zuverlässig und hilft Dir auch ohne große Programmierkenntnisse, Deine Webseiten per Drag & Drop zu erstellen.
Bevor ich Thrive Member wurde, habe ich das WordPress-PlugIn mit einer Lizenz für fünf Seiten gekauft.

Termine buchen

1 Calender Upgrade: 10,80 €/ Monat*

Lange Zeit habe ich mit dem Terminbuchungs-System von vCita gearbeitet, da mir das kleine Kontakt-Widget in der rechten unteren Bildecke sehr gut gefallen hat. 
Ich habe dann für den Kongress youcanbook.me ausprobiert, was mir in der kostenlosen Version auch gut gefallen hat.
Nun mit einem wachsenden Business komme ich mit dem kostenlosen Plan nicht mehr aus. Die kostenpflichtige Version von youcanbook.me bietet mir zunächst die Möglichkeiten, die ich brauche. Zudem kann ich das Ganze mit meinem AppleKalender verbinden.

Einen Kongress planen

Gold-Account: 5 € / Monat*

Um den Überblick bei der umfangreichen Kongressplanung zu behalten, nutze ich Trello.
Mit diesem Tool kannst Du Boards mit Listen erstellen, auf denen Du Karten mit Informationen hin- und herschiebst. 
Checklisten, Terminierung von Karten bei Fälligkeit und diverse andere Funktionen haben Trello für mich und meine Businessplanung unersetzlich gemacht. 
Mittlerweile habe ich mir den kostenpflichtigen Gold-Account geholt. Doch selbst mit der kostenlosen Version kannst Du schon die wichtigsten Features nutzen.

Vimeo Pro Plan: 14 € / Monat

Um die Videos für Deinen Kongress sicher zu hosten und vor ungewolltem Download und Zugriff zu schützen, arbeite ich mit Vimeo.
Lange Zeit hatte ich den Vimeo Plus Plan, der ein Upload-Limit von 5 GB pro Woche hat. Am Ende vor dem Kongress kamen wir mit diesem Limit nicht mehr aus, da viele Videos dann doch in einer kürzeren Zeit hochgeladen werden mussten. 
Seitdem nutze ich den Pro Plan und komme mit den 20 GB pro Woche natürlich sehr gut aus. 
Da ich Vimeo auch als Serverplatz für private Videos nutze, ist diese Variante für mich optimal, denn so habe ich genug Platz für meine Videos.

Basic Plan: kostenlos

Um die Kongressinterviews aufzuzeichnen brauchst Du eine gute Software.
Mit zoom.us kannst Du problemlos und kostenfrei Deine Videogespräche aufzeichnen.
In der kostenlosen Version kannst Du unbegrenzt 1-zu1-Gespräche aufzeichnen.
Für Videoaufzeichnungen mit mehr als einem Partner und einer längeren Dauer als 40 Minuten, benötigst Du den Pro Plan.
Im Vergleich zu Skype sind die Aufzeichnungen meist qualitativ hochwertiger. 
Du erhältst allerdings im Vergleich zu Skype Aufnahmetools wie Skype Evaer keine zwei Tonspuren für die separate Bearbeitung.
Da kann die Nachbearbeitung unterschiedlicher Lautstärken von Dir und Deinem Interviewgast schon mal zur zeitintensiven Aufgabe werden... 
Ich zeichne meinen Ton mittlerweile mit ​Zencastr getrennt auf und synchronisiere anschließend die Bild- und Tonspur. Das geht allerdings nur reibungslos, wenn Dein Gegenüber auch eine gute Internetverbindung hat.

Basic Plan: 29 € / Monat

Mit Elopage bin ich seit meinem ersten Kongress verbunden.
Da "Dein erster OnlineKongress" der erste Kongress war, der je über Elopage ausgetragen wurde, haben wir einen Grundstein für viele Features gelegt, die es zuvor noch nicht gab.
Mit Elopage kannst Du Downloadprodukte verkaufen, Kurse durchführen, Tickets verkaufen, mehrstufige Affiliate-Programme erstellen und vieles andere mehr. 
Für Deinen Kongress programmierst Du im Vorfeld, wann die Interviews online gehen sollen. 
Elopage übernimmt die Rechnungserstellung für Dich voll automatisch, so dass Du Dich auch beim Verkauf Deines Kongresspaketes um nichts weiter kümmern musst.
Mit dem Gutscheincode: ONLINEKONGRESSIDEENFABRIK erhältst nach Deiner Registrierung (unter Einstellungen -> mein Plan) von Elopage 29 € Startguthaben.

kostenlos

Eine Menge lizenzfreie Bilder für meinen Kongress erhalte ich über Pixabay. Die Datenbank ist umfangreich, Du kannst nach Stichwörtern suchen und gleichzeitig auch noch Wunschfarben auswählen, damit es zu Deinem Branding passt.
Die Bilder dürfen frei verwendet werden, ohne dass eine Kennzeichnung der Herkunft notwendig ist.

Canva for Work etwa: 12 € / Monat*

Wo wir gerade bei der Bildbearbeitung sind: Mit Canva erstelle ich meine Grafiken für das Social Media Marketing und für meine Webseite. Ich habe auch für meine Beratung als Intuitive Kinesiologin zuvor schon Flyer und große Plakate erstellt.
Mittlerweile nutze ich Canva auch für Infografiken und habe mich nach über einem Jahr der Nutzung für "Canva for Work" (die kostenpflichtige Variante) entschieden.

Zoom Webinare (100 Plätze): 40 € / Monat*

Und Webinare? Was ist, wenn Du vor Deinem Kongress ein Webinar machen möchtest?
Da gibt es mittlerweile viele kostenlose Möglichkeiten. Du kannst auf Youtube mit einem Google Hangout, in der Facebook-Gruppe mit BeLive.tv oder auch OBS (Open Broadcast Software) online gehen - wenn Deine Grafikkarte und Dein Prozessor von der Leistung her mitspielen.
Um allerdings Leads mit einem Webinar zu generieren, was Du ja sicher mit Deinem Webinar bezweckst, solltest Du eine professionelle Webinarsoftware nutzen. 
Ich habe während unseres Kongresses mit Edudip keine guten Erfahrungen gemacht und bin deswegen doch noch auf WebinarJam umgestiegen. Doch mittlerweile kann ich auch das nicht mehr eindeutig empfehlen.
Gerade mit schwacher Internetverbindung hat sich Zoom-Webinare noch immer als die stabilste Lösung gezeigt.