mit hochpreisigem Coaching mehr geld verdienen Beitragsbild

In dieser Episode kläre ich zunächst einmal, was der Begriff hochpreisig bedeutet und spreche darüber, ob es Sinn macht, dieses nach einem Kongress anzubieten.

Ziehst Du damit den Leuten das Geld aus der Tasche?

Und was heißt überhaupt hochpreisig? Wo fängt hochpreisig an?

Ich höre oder lese oft, dass man als Coach seine Leistungen zu hohen Preisen anbieten sollte. 

Was aber tatsächlich passiert ist, dass Coachingpakete über einen längeren Zeitraum verkauft werden und die preise garnicht so hoch sind, wenn man es auf die einzelne Coachingstunde umrechnet.

Das Einzige was also der Unterschied ist, ist, dass der Kunde oder Klient sich bei Dir für einen Prozess bzw. einen längeren Weg entscheidet. Mehr nicht. 

Deswegen finde ich es oftmals irreführend, wenn von Hochpreisigkeit gesprochen wird. 

Wichtig ist, dass Du für Deine Begleitung die Preise verlangst, die Du in Dir als richtig spürst. Lass Dich nciht unter Druck setzen von anderen Coaches oder Online-Marketern, die Dir ins Ohr säuseln, dass Du einfach nur an Deinem Mindset arbeiten musst und dann auch hochpreisige Angebote verkaufen kannst. 

Ein integeres Angebot ist es, wenn Du eine Summe für Dein Coaching verlangst, die sich für Dich noch gut anfühlt.

Und dann bist Du nämlich preiswert. Oder anders ausgesprochen Deinen Preis wert. 

Ich habe lange selbst gedacht, ich müsste unbedingt flexible Angebote erstellen.

Gerade vorgestern habe ich mit einem Kollegen gesprochen, der mich nach meinen Erfahrungen mit meinem Mitgliederbereich fragte.

Ich musste zugeben, dass die Teilnehmer im Mitgliederbereich nicht so ehrgeizig bei der Sache waren, wie die Teilnehmer, die sich für ein halbes Jahr in meinen Coachingklassen verpflichtet haben. 

Also habe ich die Mindestverweildauer in meinem Mitgliederbereich angehoben. 

Was passierte? 

Es kamen immer weniger Buchungen und dann zumeist nur noch von denen, die sich wirklich entschieden hatten und dann auch tatkräftig dabei waren.  

Also merke: Sobald Du die Hürde größer machst und Du monatlich nicht mehr kündigen kannst, wird sich Deine Kundschaft ändern. 

Was bedeutet das nun für Deinen Online-Kongress und Dein Angebot nach dem Kongress?

Zum einen ist es natürlich wichtig, dass Du weißt, wo Du gerade mit Deinem Unternehmen stehst und welches Kongressziel Du hast. Denn danach richtet sich auch der Kongresstyp.

Meine kostenlose Kongresstypanalyse verlinke ich Dir unter dem Video. 

Und wenn Du bereits mehrere Angebote in Deiner Palette hast, kannst Du einen Kongress ja auch als Launch betrachten. 

Wenn Du mich fragst, dann kannst Du am ehesten Deinen Umsatz steigern, wenn Du längerfristige Coachingprogramme verkaufst.

Hier hast Du vielleicht nur begrenzte Plätze also einen natürlichen Anmeldestopp. 

Und wenn es Dir gelingt, Dich in Deinem Kongress auch intensiver als Experte zu zeigen, dann sollten die Plätze bald ausgebucht sein.

Es muss kein Gruppenprogramm wie meines sein.

Der Verkauf von unverbindlicheren Angeboten wie einem Mitgliederbereich empfehle ich nur Kongressveranstaltern in einer großen Branche. 

Vorgestern trafen wir am Strand eine Deutsche, die Yoga anbietet und auch schon mal überlegt hat, einen Kongress zu veranstalten.

Nachdem ihr Sohn wissen wollte, warum ich da am Strand in mein Handy sprach, kamen wir ins Gespräch.

Ein Mitgliederbereich für Menschen, die Yoga betreiben und monatlich einen Betrag von 10 Euro für neue Übungen und Videos investieren würden, könnte durchaus bei einem so breiten Interessensfeld sehr gut funktionieren.   

Als Betreiber eines Mitgliederbereichs musst Du allerdings bereit sein, langfristige Verpflichtungen einzugehen. Denn Du musst einfach regelmäßig neue Inhalte liefern.    

Doch für manche Branchen ist das durchaus sinnvoller als für andere. Gerade im Bereich Ernährung oder Sport kann ich mir ein solches Angebot besser vorstellen, als ein Coachingprogramm. 

Was ich sagen will: Ein Kongress muss gut überlegt sein, wenn Du damit ein Produkt launchen willst. Denn vorher muss Dir klar sein, was in Deinem Business geht, was Deine Mitbewerber anbieten, wie Du Dich von ihnen unterscheidest und vor allem auch, wie Du bei Deinen Klienten die besten Ergebnisse erzielen kannst.

Und schließlich musst Du Dir auch diese eine - für mich wichtigste Frage beantworten: Willst Du in erster Linie mit Menschen arbeiten oder willst Du mit Deinem PC arbeiten?

Ich für meinen Teil will mit Menschen arbeiten und deshalb kannst Du bei mir auch keinen Selbstlernkurs kaufen, in dem Du lernst, wie Du einen Kongress erstellst. 

Es gibt solche Kurse, aber meine Erfahrung hat mir gezeigt, dass viele mit einem solchen Angebot nicht weiter kommen. 

Und ich habe die Erfahrung gemacht, dass ich meine Lektionen nicht nur einmal einfach aufzeichnen kann. Ich hätte den Anspruch, alles ständig auf den neuesten Stand zu bringen oder zu ergänzen, wenn ich es wirklich ernst nehme und einen Kurs für einen Preis von 1000 - 2000 Euro verkaufen wollte.

Als Ergänzung für längere Coachingprogramme könnte ein kleinerer Selbstlernkurs in einer niedrigeren Preisklasse durchaus Sinn machen. Doch je größer und umfangreicher die Kurse, desto weniger Menschen kommen zu Ergebnissen.

Und wenn ich meine Vision erreichen will, dass es mehr und vor allem gute Online-Kongresse da draußen gibt, dann ist der beste Weg eben mein betreutes Coachingprogramm.

Also: Was denkst Du über das Verkaufen mit einem Online-Kongress? Solltest Du vorher bereits wissen, wo es hingeht oder denkst Du, es ist ok, wenn sich alles im Gehen entwickelt?

 

Also: Was denkst Du über das verkaufen mit einem Online-Kongress? Solltest Du vorher bereits wissen, wo es hingeht oder denkst Du, es ist ok, wenn sich alles im Gehen entwickelt?

Abonniere den Podcast auf iTunes oder auf Stitcher (Android).

Höre auch in die letzte Episode rein

Shownotes:

Kongresstyp-Analyse

Swantje Gebauer

Swantje Gebauer von der Online-Kongress Ideenfabrik unterstützt als Online-Kongress-Guide herzgetriebene Coaches, Trainer, Berater und Solopreneure dabei ihre Sichtbarkeit im www mit einem Online-Kongress spürbar zu erhöhen und sich so mit ihrer Expertise und Authentizität ein profitables Online-Business zu erschaffen. Gemeinsam mit Anneli Eick hat sie den großen Online-Kongress mit dem Titel "Dein erster OnlineKongress" veranstaltet. 2017 setzt sie mit ihrem Relaunch "Mehr Sichtbarkeit im Business" neue Maßstäbe in der Welt der Online-Kongresse.

Click Here to Leave a Comment Below

Leave a Comment:

* Die Checkbox für die Zustimmung zur Speicherung ist nach DSGVO zwingend.

Ich akzeptiere