Immer wieder höre ich von Kongress-Coaches, dass Online-Kongresse das Fernsehen eines Tages ablösen. Heute spreche ich darüber, was an dieser Prognose dran ist und wovon ich in Bezug auf Online-Kongresse träume.


Immer wieder höre ich von Kongress-Coaches, dass Online-Kongresse das Fernsehen eines Tages ablösen. Heute spreche ich darüber, was an dieser Prognose dran ist und wovon ich in Bezug auf Online-Kongresse träume.

In dieser Epsiode will ich kurz auf das Thema Fernsehen eingehen. 

Meinen Fernseher habe ich 2004 aus meiner Wohnung verbannt und seitdem nie wieder einen neuen Fernseher angeschafft.

Und ich gebe zu seit ein paar Jahren verbringe ich wesentlich mehr Zeit an meinem PC.

Dieser Trend zeigt sich sicherlich auch bei einigen anderen Menschen in dieser Form. Und es steht zu erwarten, dass wir als Gesellschaft da bald einen Shift erleben werden.

Doch ob dieser Trend auch die Online-Kongresse betreffen wird?

Es gibt einige Gründe, die dafür sprechen:

  1. Es gibt monatlich schon mehrere Online-Kongresse, so dass man zwischen den einzelnen Kongressinterviews in vielen Fällen hin- und herzappen könnte, um diese zu schauen. 
  2. Technisch gibt es keine Hindernisse mehr, das umzusetzen. 
  3. Es gibt verschiedene Themen von Online-Kongressen und alle senden immer für einen begrenzten Zeitraum. 
  4. Die Interviews laden oft zum schauen und konsumieren ein.

Und in diesem letzten Punkt sehe ich aktuell auch die größte Gefahr.

Ich spreche ja schon länger darüber, dass ich nur hoffen kann, dass sich die Prognosen und Wünsche anderer Kongresscoaches nicht erfüllen mögen.

Denn wenn wir eine neue Welt erschaffen wollen, dann müssen wir eines verstehen: 

Das Schöpfungsprinzip der Geschlechtlichkeit besagt, dass in allem und auf allen Ebenen Geschlecht vorhanden ist. Alles hat männliche und weibliche Aspekte in sich.

Das Männliche ist das Richtungsweisende, das Gebende, das Aktive, die Idee.

Das Weibliche ist das Annehmende, das Ausführende, das Passive.

Nur wenn sich beide Aspekte miteinander verbinden, kann es zu einer“ Geburt“ von etwas Neuem kommen. Keine Schöpfung ist ohne dieses Prinzip möglich.

Indem Du bewusst beide Aspekte lebst, hast Du Einfluss auf das, was Du in Deinem Leben erschaffst.

Und wenn Du die Welt so betrachtest… welches Prinzip lebt die Mehrheit der Menschen?

Vermutlich würdest Du jetzt sagen: Klar, das Männliche. 

Doch wie viele Menschen sind nur ausführende, nehmen an, was ihnen in den Medien vorgegeben wird und leben insofern „geistig“ vollkommen passiv?

Und wie viele Menschen geben die Richtung vor, was wir über die Welt denken sollen? Das sind nur sehr, sehr wenige. 

Ich beobachte, dass es immer mehr werden und ich freue mich über diesen Trend.

Und wenn wir Online-Kongresse weiterhin so gestalten, dass sie zum passiven konsumieren und nicht zur reflektierten Auseinandersetzung beitragen, dann werden wir über kurz oder lang eine Reproduktion des Fernsehens erschaffen, welche die Menschen in ihrer Passivität lässt. Und dann wird es keine Innovationen geben. 

Wir werden uns und bisherigen Gedanken einfach immer wieder Reproduzieren!  

Nun gut, gibt es viele, tolle und inspirierende Sprecher auf Kongressen.
Und natürlich wünsche ich mir auch, dass die tollen Themen von Online-Kongressen noch viel mehr Menschen erreichen.

Doch wenn Du es andererseits mit Deinem Kongress nicht schaffst, dass die Menschen lernen, ihr „Gedankenkondom“ zu benutzen und nicht jeden Gedanken als Wahrheit unbewusst aufzunehmen und dann einfach nur auszutragen, dann werden wir über kurz oder lang die Menschen nicht in die Mündigkeit verhelfen.

(Als kleine Anmerkung: Das Wort Gedankenkondom ist eine Wortschöpfung meiner Lehrerin Babette Bielke für die Schöpfungsprinzipien. Ich weiß nicht, ob sie einen Markennamen dafür beantragt hat, denn Du kannst das Gedankenkondom mittlerweile bei ihr kaufen. Den Link dazu stelle ich Dir unter das Video).  

Aus diesem Grund habe ich die Kongresstypen entwickelt und bin noch immer dabei, neue Elemente mit diesen Kongresstypen in meinen Coachings zu verbinden, damit mehr Kongresse stattfinden, die diesem Trend zum Fernsehen entgegen wirken.

Schreib mir in die Kommentare, wie Du darüber denkst: Sollten Online-Kongresse unser neues Fernsehen werden? 

Abonniere den Podcast auf iTunes oder auf Stitcher (Android).

Höre auch in die letzte Episode rein

 

Shownotes:

Kongresstyp-Analyse

Swantje Gebauer

Swantje Gebauer von der Online-Kongress Ideenfabrik unterstützt als Online-Kongress-Guide herzgetriebene Coaches, Trainer, Berater und Solopreneure dabei ihre Sichtbarkeit im www mit einem Online-Kongress spürbar zu erhöhen und sich so mit ihrer Expertise und Authentizität ein profitables Online-Business zu erschaffen. Gemeinsam mit Anneli Eick hat sie den großen Online-Kongress mit dem Titel "Dein erster OnlineKongress" veranstaltet. 2017 setzt sie mit ihrem Relaunch "Mehr Sichtbarkeit im Business" neue Maßstäbe in der Welt der Online-Kongresse.

Hinterlasse einen Kommentar

Hinterlasse den ersten Kommentar!

avatar
  Subscribe  
Benachrichtige mich zu: